So entstand der Name

„Kannst du mich mal gratofafieren?”, wünschte sich ein kleines Kind als es von mir fotografiert werden wollte.
Die spielerische Verbindung der Wörter Grafik und Fotografie fand ich so treffend für meine Arbeitstechnik, dass ich es übernommen und als Wortmarke habe schützen lassen.
Wie die Wörter umgeformt werden, werden auch meine Fotos mit Strukturen, Flächen, grafischen Elementen, Spiegelungen oder selektiven Unschärfen verändert und neu interpretiert. Somit lassen sie dem Betrachter Raum für eigene Interpretationen.

Druck:
Als Ausgabe dient ein professionelles Fine Art Print Verfahren. Mit lichtbeständigen UltraChrome 3K Pigmenttinten wird ein hochwertiger Ausdruck mit extrem langer Lichtbeständigkeit erzeugt.

Auflage:
Meine Bilder sind streng limitiert, maximal 100 Ausdrucke. Sie werden, je nach Kundenwunsch, in unterschiedlichen Formaten, auf verschiedenen Materialien ausgegeben und handsigniert.